Alte Musik bei Kerzenschein mit dem Ensemble für Alte Musik unter der Leitung von Dr. Claus Peter

Am Sonntag, 3. November erklingt um 18 Uhr das Konzert mit der längsten und besten Tradition im Musikleben der Thomaskirche.

Hamburg, das Tor zur Welt – das war es auch schon im Musikwesen des 17. Jahrhunderts. Ein Musiker und Komponist, der etwas auf sich hielt, reiste nach Möglichkeit durch Europa, lernte von den Großen seiner Zeit und suchte eine Anstellung an einem Hof, wo seine Kunst geschätzt und entsprechend honoriert wurde.

Die Hansestadt Hamburg war damals ein kulturelles Zentrum von großer Anziehungskraft. Johann Schop, Hamburger Ratsmusiker, städtischer Kapellmeister und schließlich Organist der Jacobikirche, kannte Heinrich Schütz und war Schüler von William Brade, einem Kollegen in der Ratsmusik und gebürtigen Engländer.

Alle Komponisten des diesjährigen Programms stammen aus dem Dunstkreis von Johann Schop und haben das Musikleben ihrer Zeit nachhaltig geprägt.

Der Eintritt ist frei, am Ausgang bitten wir um eine Spende