Konzert für Cello und Klavier

am Freitag, 23. Oktober 2020 um 20.00 Uhr

Stücke von Ludwig van Beethoven, Robert Schumann, Arvo Pärt und Edvard Grieg stehen auf dem Programm, wenn am Freitag, dem 23. Oktober, 20.00 Uhr, die ThomasKulturKirche mit einem Konzert für Cello und Klavier in ihre neunte Spielzeit geht.

So sind von Beethoven zu Beginn Stücke aus den Zwölf Variationen über ein bekanntes Thema aus der Oper „Judas Maccabäus“ von G. F. Händel zu hören. Es folgen drei Sätze aus den Fantasiestücken op. 73 von Robert Schumann. Modern geht es weiter mit dem beeindruckenden Werk „Spiegel im Spiegel“ des estnischen Komponisten Arvo Pärt. Das einstündige Programm klingt aus mit der bekannten Sonate in a-Moll von Edvard Grieg.  

Als Solist am Cello konnte Rafael Guevara gewonnen werden, der in seiner Heimat Venezuela bei "El Sistema" mit dem Cellospiel begann. Nach einem künstlerischen Masterstudium bei Prof. Matias de Oliveira Pinto an der Musikhochschule Münster arbeitet Guevara als Dozent an verschiedenen Musikschulen.

Die Pianistin Ursula Gärtner ist dem Publikum in der ThomasKulturKirche aus vielen Konzerten bestens bekannt. Ursula Gärtner hat nach dem Abitur am musischen Christian-Dietrich-Grabbe Gymnasium in Detmold an der Hochschule der Künste (heute Universität der Künste) in Berlin studiert und Examina in Klavierpädagogik sowie Chor- und Instrumentalgruppenleitung abgelegt. Bis 2018 unterrichtete sie an der Städtischen Musikschule Hamm das Fach Klavier. Sowohl am Klavier als auch an der Orgel ist sie als Kammermusikpartnerin und Chorbegleiterin regelmäßig auf den Bühnen und in den Kirchen der Region zu hören. 

Da die Anzahl der Plätze wegen der Corona-Schutzmaßnahmen begrenzt ist, ist eine Anmeldung unter 0176 14211081 ab dem 19. Oktober erwünscht.