Ein Konzert mit deutschen und jiddischen Liedern mit Hans und Daniel Bollinger

Hans und Daniel Bollinger

Sonntag, 5. Mai 2024 um 18 Uhr

Hans Bollinger, ehemaliges Mitglied der Gruppe ESPE, hat ein interessantes Programm mit deutschen und jiddischen Lieder zusammengestellt. Es sind Lieder einer versunkenen Welt, in einer Sprache, die nur noch an wenigen Orten dieser Welt gesprochen wird. Dabei kommen Lieder zu Gehör, die einen Bogen spannen vom jüdischen Stetl Osteuropas bis hin zu den Liedern der Gettos, der Partisanen und des Widerstandes.

Zum anderen werden romantische Lieder aus der Feder von Joseph von Eichendorff und Lieder aus dem Vormärz wie u.a. von Hoffmann von Fallersleben erklingen.

Hans Bollinger (Gesang, Gitarre) wird mit seinem Sohn Daniel (Solo-Klarinettist an der Badischen Staatskapelle Karlsruhe) das Publikum in die Welt des Jiddisch-Landes, in die Umgebung des Hambacher Schlosses und in die Gegend der romantischen, oberschlesischen Heimat eines Joseph von Eichendorff entführen.